Daniela Macheiner

 Mama von zwei wunderbaren Töchtern ♡

Mein Weg zum Yoga:

Yoga interessierte mich schon in meinen jungen Jahren.
Meine erste Yogaerfahrung hatte ich mit ca. 20 Jahren. Damals war Yoga noch nicht so bekannt wie heute. Leider hab ich diesen Weg nach einiger Zeit wieder aus den Augen verloren. Nach der Geburt meiner zweiten Tochter, wurde mein Interesse für Yoga wieder geweckt. Ich nahm an Yogakursen teil und durfte so die heilsame Wirkung von Yoga erfahren. 2014 entschied ich mich mit einer Yogalehrer Ausbildung zu starten, um tiefer ins Yoga und in die Philosophie einzutauchen. In erster Linie war die Ausbildung nur für meine persönliche, spirituelle Weiterentwicklung gedacht. Während der Ausbildung wurde für mich immer deutlicher, dass ich Yoga gerne teilen möchte und so begann mein Weg als Yogalehrerin.

Yoga ist in der Zwischenzeit für mich ein Herzensberuf geworden. Ich sehe Yoga als Geschenk, das ich teilen darf.
Für mich ist Yoga nicht einfach nur Yoga, Yoga heißt für mich im HIER und JETZT zu SEIN und all dies im Alltag zu integrieren.
Yoga ist eine Bereicherung für mein Leben! 

Aus & Weiterbildungen:

  • Yogalehrer Ausbildung 2014/15 Yoga–Akademie-Austria zur zertifizierten Yogalehrerin im  integralen Yoga bei Ingrid Samberger
  • Zertifizierte Schwangerenyogalehrer Ausbildung 2015 Yoga-Akademie-Austria bei Karin Neumayer 
  • Assistentin bei der Yogalehrer Ausbildung  2016/17
  • Zertifizierte Yin-Yogalehrerin 2018 Mangalam Yoga
  • Kinderyoga Ausbildung 2020 Yoga & Bewegung bei Reinhard Neuwirth
  • Diverse Vertiefungsseminare  
  • Babaji´s Kriya Yoga Level I, II und III bei Satyananda
  • Qi Gong  Ausbildung 2022-100 Einheiten-Yin-Yang Teil ," Die 18 Harmonie-Bewegungen" (Shibashi) bei Angela Cooper
  • Qi Gong Ausbildung Oktober 2022- Juli 2023- 100 Einheiten "Drei Schätze" Lehrgang bei Angela Cooper
  • Klangschalen-Workshop "Inner sound and full moon" mit Schwerpunkten in Reinigungsrituale für Aura, Räume, Gegenstände > Energetisierung von Feuer, Wasser, Gegenstände > Entspannungs- & Balancetechniken für Chakren, Gehirn- & Körperhälften > Masterclass: Klangbegleitung von Meditationen, Yogaklassen, Konzerte, uvm. bei Óscar M. García - QdeCuenco - Haus der Begegnung-St. Lorenzen  Juli 2023 

 

Namaste Parvati 

Über Parvati 

Bedeutung von Parvati
Parvati wird als eine hinduistische Muttergöttin, die als Frau, Shakti des Shiva, Mutter von Ganesha und Skanda (auch Murugan oder Karttikeya genannt) gilt.
Ihr Name bedeutet auch
„Tochter der Berge ".
"Para" bedeuten die Höchste, aber nicht im Sinne der Wertung von gut, schlecht, besser, höher oder niedriger, sondern den Weg zum höchsten Lehrer, zum höchsten Ort zu gehen.
"Vati" bedeutet, sich wohlfühlen und erfüllt sein vom Höchsten.
Sie ist eine der zahlreichen Erscheinungen der Mahadevi (der„großen Göttin“) des Hinduismus.

Über Parvati gibt es viele Geschichten!

Der Legende nach war der Hindu Gott Shiva nach dem Tod seiner ersten Frau
Sati so berührt , dass er sich in eine Berghöhle zurückzog. Als Parvati in den Bergen geboren wurde, verliebte sich Shiva in ihre hingebungsvolle Art, dem Planeten zu helfen.
Sie bekamen zwei Söhne, Ganesha und Skanda.
In einer anderen Legende heißt es, ihr Mann Shiva habe Parvati sein gesamtes
yogisches Wissen erzählt.
Parvati ist eine der vielen Verkörperungen der weiblichen Kraft, Shakti - Shambavi (Energie).
In Parvati wohnt die sanfte Seite der weiblichen, erhaltenden, schöpferischen Transformationsenergie.
Hauptsächlich verkörpert sie jedoch das Sinnbild der lebensspendenden und lebenserhaltenden Mutter.

Parvati symbolisiert für mich die weibliche Kraft, die sowohl einsame, spirituelle Erfahrungen, als auch das tägliche Familienleben (mit oder ohne Kinder) meistert.

 
  Jai Jai Maa!